© Praxis Dr. Emrich   |   Internist und Gastroenterologe         
Praxis für Gastroenterologie Dr. med. J. Emrich Internist und Gastroenterologe E-Mail: info@dr-emrich-aschaffenburg.de
Bodelschwinghstraße 10b 63739 Aschaffenburg Tel  06021-20252 Fax 06021-218954
Sprechzeiten: Montag-Donnerstag 08:00 - 17:00 Uhr Freitag 08:00 - 15:00 Uhr und nach Vereinbarung
PRAXIS-LEISTUNGEN
Magenspiegelung Indikation zur Magenspiegelung Die Magenspiegelung (Gastroskopie) dient der Abklärung von Beschwerden im Bereich der Speiseröhre (z. B. Sodbrennen, Schmerzen, Schluckstörungen, Tumore), des Magens (z. B. Oberbauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Magenschleimhaut- entzündung, Geschwüre, Infektion mit Helicobacter pylori, Blutungen, Magentumore) sowie des oberen Zwölffingerdarms (z. B. Zöliakie / Sprue / Glutenunverträglichkeit, Entzündungen, Stuhlunregelmäßig- keiten, Geschwüre). Vorbereitung zur Magenspiegelung Eine ausführliche Aufklärung, in der alle wichtigen Punkte der Untersuchung erklärt werden, finden Sie hier. Den für die Untersuchung notwendigen Fragebogen  sowie die notwendige Einverständniserklärung können Sie bereits zu Hause vorbereiten (bitte mit rotem Stift ausfüllen !). Bringen Sie die Unterlagen dann unbedingt zu der Untersuchung mit. Sollten Sie Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen (z. B. Clopidogrel, Plavix, Iscover, Efient, Aggrenox, Brilique, Pradaxa, Xarelto, Eliquis, Lixiana, Marcumar, Heparinspritzen oder andere) setzen sich bitte spätestens 14 Tage vor dem Untersuchungstermin diesbzgl. mit ihrem Hausarzt oder unserer Praxis in Verbindung. Ausgenommen hiervon ist die Einnahme von Aspirin (z. B. ASS, Godamed). Diese Substanz muss vor der Untersuchung nicht abgesetzt werden. Sollten sie zum Untersuchungszeitpunkt mit Heparinspritzen behandelt werden, dürfen Sie am Tag der Magenspiegelung kein  Heparin spritzen ! Vor der Untersuchung dürfen Sie mind. 8 Stunden keine feste Nahrung  und mind. 4 Stunden keine Flüssigkeiten zu sich nehmen. Wichtige Medikamente dürfen Sie jedoch mit einer kleinen Menge Wasser bis 1 Stunde vor der Untersuchung einnehmen. Zu der Untersuchung bringen Sie bitte ein normales Handtuch mit. Bitte verzichten Sie am Untersuchungstag auf Lippenstift und Nagellack und lassen Sie alle nicht unbedingt notwendigen Wertgegenstände (z. B. Schmuck, Piercings im Kopf- und Mundbereich, Geldbörse) zu Hause. Durchführung der Magenspiegelung Bei der Magenspiegelung wird ein dünnes, biegsames Instrument (Endoskop) vorsichtig durch den Mund bis in den Zwölffingerdarm vorgeführt. Dabei wird Luft eingegeben um eine optimale Sicht sicherzustellen. Das Endoskop liefert dann Bilder der Schleimhaut in hoher Qualität, die auf einem Monitor dargestellt und beurteilt werden können. Die Untersuchung dauert in der Regel ca. 5 Minuten. Durch das Endoskop können während der Untersuchung kleine Instrumente eingeführt werden, um schmerzfrei Proben zu entnehmen  oder bei Bedarf, ebenfalls schmerzfrei, kleinere Eingriffe durchzuführen (z. B. Abtragung von Polypen).
Während der Untersuchung werden kontinuierlich alle wichtigen Vitalzeichen überwacht (Blutdruck, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung im Blut sowie bei Bedarf auch das EKG). Für Notfälle sind die Mitarbeiter geschult und es steht eine umfassende medikamentöse und technische Notfallausrüstung zur Verfügung. Je nach Ihren Wünschen kann die Magenspiegelung entweder mit lokaler Betäubung der Rachenschleimhaut (Rachenspray) zur Verminderung des Würgereflexes oder mit einer Schlafspritze (Sedierung) durchgeführt werden. Sollten Sie sich für eine Schlafspritze entscheiden, müssen Sie bestimmte Einschränkungen nach der Untersuchung beachten (s. u.). Eine ausführliche Aufklärung zur Sedierung finden Sie hier. Nach der Magenspiegelung Sollten Sie sich für eine lokale Betäubung (Rachenspray) entscheiden, dürfen Sie 1 Stunde nach der Untersuchung nicht essen und trinken, unterliegen ansonsten aber keinen weiteren Einschränkungen. Wenn Sie sich für eine Schlafspritze (Sedierung) entschieden haben, werden Sie nach der Untersuchung in einen Ruheraum begleitet in dem Sie sich erholen können. Nach einer Schlafspritze dürfen Sie aus juristischen Gründen bis zum Morgen des folgenden Tag (in bestimmten Fällen auch für 24 Stunden) nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, nicht arbeiten (sie erhalten für den Untersuchungstag, wenn benötigt, eine Krankschreibung) und keine rechtlich wirksamen Entscheidungen treffen. Sie müssen sich daher auch nach der Untersuchung durch eine volljährige Begleitperson  oder alternativ ein Taxi direkt in der Praxis abholen lassen. Bitte beachten Sie diese Maßnahmen, die Ihrer Sicherheit dienen, da sonst eine Untersuchung mittels Schlafspritze nicht möglich ist. Bevor Sie die Praxis verlassen findet ein ärztliches Abschlussgespräch  statt, in dem Ihnen die vorläufigen Befunde, evtl. notwendige Behandlungen sowie besondere Verhaltensmaßnahmen mitgeteilt werden. Zudem werden ihnen alle notwendigen Unterlagen (z. B. Rezepte, schriftliche Verhaltensmaßnahmen, Folgetermine) ausgehändigt. Der zuweisende Arzt erhält, nach Eingang aller ausstehenden Befunde, in der Regel innerhalb von 10 –14 Tagen, einen ausführlichen Bericht. Bitte vereinbaren Sie anschließend einen entsprechenden Termin mit ihm, damit er Sie über die abschließenden Befunde sowie das weitere Vorgehen informieren kann. Sollten Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie im Interesse anderer Patienten bitte mindestens 3 Tage vorher ab, damit wir den Termin neu vergeben können.         Information Magenspiegelung (PDF) zum Download <